HbbTV für Anwendungs-Entwickler – Teil 1

Es ist bereits über zwei Jahre her als die Humax iCord HD+ STB als erstes HbbTV-fähiges Gerät zum Weihnachtsgeschäft 2010 eingeführt wurde. In der Zwischenzeit ist das Angebot HbbTV-fähiger Hardware stark gewachsen und alle großen Sendergruppen bieten HbbTV-Anwendungen an. Aber auch kleinere Sender, wie Bibel TV, Dr. Dish TV, HSE24 und QVC, haben HbbTV-Applikationen. Sie sind eine Bereicherung für die Sendungen und die Einstiegshürde für Entwickler ist relativ niedrig. Technisch handelt es sich bei HbbTV-Anwendungen letztlich um HTML-Seiten. Diese Artikel-Reihe soll einen Einblick in die Technologie und Tipps zur Entwicklung von HbbTV-Anwendungen geben.

Broadcast Related Apps vs. Broadcast Independent Apps

Es kann zwischen zwei Arten von HbbTV-Anwendungen unterscheiden werden: den Broadcast Related Applications, die in der Regel über den Red Button gestartet werden und den Broadcast Independent Applications, welche in den verschiedenen Portalen der Connected Devices (internetfähigen Geräte) aufgelistet sind. Das Angebot in den verschiedenen Portalen hängt jedoch vom jeweiligen Gerätehersteller ab. Für fernsehunabhängige Inhalteanbieter, wie z.B. Youtube, Wikipedia oder VOD-Dienste, ist es daher schwierig auf allen Geräten präsent zu sein.

HbbTV_Apps_Übersicht

Überblick: Broadcast Related Apps vs. Broadcast Independent Apps

Alle HbbTV-Anwendungen haben eines gemeinsam: Sie unterbrechen das lineare Fernsehprogramm um eine Anwendung zu starten, die vom aktuellen Fernsehprogramm zeitlich unabhängig ist. Diese Anwendungen werden auch als nicht linear bezeichnet. Eine solche Anwendung kann durchaus Bezug zur aktuellen Sendung nehmen und diese mit zusätzlichen Features anreichern.

Doch was unterscheidet nun Broadcast Related Apps von Broadcast Independent Apps? Broadcast Related Apps haben einen direkten Bezug zu einem Fernsehsender. Wechselt man zu einem solchen Sender, wird nach ein paar Sekunden der Red Button angezeigt. Mit dem roten Knopf der Fernbedienung kann dann die zugehörige Anwendung gestartet werden. Meist wird eine Leiste mit verschiedenen Anwendungen wie Mediatheken, HD-Teletext und EPG über den unteren Teil des Fernsehbildes gelegt, selten wird direkt eine Vollbild-Anwendung gestartet.

HbbTV_Apps_Übersicht

Arte: Red Button Applications

In der Regel gehören die Broadcast Related Apps zu den Trusted Applications. Ihnen wird der Zugriff auf Informationen des aktuellen TV-Senders gewährt. Beispielsweise kann der aktuelle Broadcast in die Anwendung eingebaut werden. Es können auch Informationen zum aktuellen und folgenden Programm direkt abgefragt werden. Broadcast Independent Apps sind in der Regel Anwendungen, die nicht über einen laufenden Sender, sondern über das Portal des Gerätes gestartet werden. Sie gehören zu den Not Trusted Applications und haben dadurch keine Verbindung zu einem bestimmten Broadcast-Signal (weitere Einschränkungen: [HbbTV 1.1.1] Seite 57).

Bisher war die Auswahl der Anwendungen in dem Portal an den jeweiligen Hersteller gebunden und konnte nicht oder nur wenig individuell angepasst werden. Zunehmend gibt es mehr Angebote, wie Broadcast Independent Apps erstellt und für den Nutzer zugänglich gemacht werden können. Es gibt einige Konzepte, die dem AppStore von Apple oder Google Play (ehem. Android Market) ähneln, z.B. Samsung Apps, Opera TV Store, Toshiba Places.

Guidlines

Zunächst ist für den Webentwickler der Unterschied von HbbTV-Anwendungen zu herkömmlichen Webanwendungen gar nicht so deutlich, es werden die gleichen bekannten Technologien eingesetzt. Der Unterschied liegt vielmehr in der Art, wie und wo diese Anwendungen genutzt werden:

  • Lean-Back: Die Auswahl des nicht linearen Inhalts sollte einfach sein.
  • Abstand: Das Bild sollte nicht mit Informationen überladen und die Schriftgröße und Kontrast angepasst werden. Dabei wirken Seiten mit dunklem Hintergrund wesentlich angenehmer für das Auge, als eine hell leuchtende Seite.
  • Remote Control und Navigation: Die Navigation sollte komplett über die Pfeil- und Farbtasten geschehen, der Nutzer sollte stets wissen, z.B. durch ein Highlight, wo er sich gerade in der Navigation befindet. Eine Anwendung mit mehr als zwei bis drei Ebenen wird schnell unübersichtlich. Hier ein interessanter Artikel über Usability in HbbTV Anwendungen: “Navigation am Fernsehgerät – Usability und HbbTV”
  • Gemeinschaftliche Nutzung: Personalisierung und private Daten können selten auf der Ebene eines einzelnen Nutzers bereitgestellt werden.
  • Bedienung über Second Device: Um komplexere Eingaben zu tätigen, kann ein Second Device (Smartphone, Tablet) genutzt werden. Die Kommunikation läuft meist über das heimische Netzwerk, in dem alle Geräte angemeldet sein müssen, z.B. OnTeVe von nacamar.
  • Rückkanal über SMS oder Email: weiterführende Informationen zur aktuellen Sendung können per SMS oder Email versendet werden, z.B. Rezepte zu einer Kochsendung.

Ausblick

In diesem ersten Teil haben wir nun ein Gefühl bekommen, welche verschiedenen Arten von HbbTV-Anwendungen es gibt. In Teil 2 und 3 werden technische Fragen geklärt, wie:

  • Welchen Mimetype, Doctype und Contenttype hat eine HbbTV-Anwenung?
  • Wie kann ich auf Events der Fernbedienung zugreifen?
  • Wie funktioniert die Navigation?
  • Kann ich das aktuelle Broadcastsignal in meine Anwendung einbetten?

Titelbild: Flickr ilouque http://www.flickr.com/photos/ilouque/6169402770/

HbbTV für Anwendungs-Entwickler – Teil 1, 4.8 out of 5 based on 6 ratings

Tags: , , ,

Kommentare


von Smart TV User
26.4.2012

Definition Smart TV / HbbTV

Der Begriff Smart TV ist eine Sammelbezeichnung für vernetzte bzw. vernetzbare TV-Geräte. Bei Smart-TV-Geräten handelt es sich demnach um solche Fernseher, die über LAN bzw. WLAN mit dem Internet verbunden werden können – zunächst unabhängig davon, welche Funktionalitäten und Dienste über die Internetverbindung tatsächlich nutzbar sind. Mit Blick auf die Anwendungen und Funktionalitäten umfasst Smart TV sowohl die Herstellerportale (z.B. Samsung Smart TV, Panasonic Viera Connect oder Microsoft Xbox Live) als auch die Anwendungen, die über den HbbTV-Standard angeboten werden.

Synonym zu Smart TV werden auch die Begriffe Hybrid TV sowie Connected TV verwendet, wobei Hybrid TV stärker die Verbindung von klassischen TV- sowie Online-Funktionalitäten unterstreicht, während der Begriff Connected TV das Thema Heimvernetzung und Multiscreen in den Fokus rückt.

HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV) ist ein gemeinsamer offener Standard der Endgeräte-Hersteller und der TV-Veranstalter auf der Basis von CE-HTML, durch den Internet-Anwendungen auf großflächigen TV-Bildschirmen darstellbar gemacht werden und der durch die „Red Button“-Funktionalität einen Zugang zu senderspezifischen Portalen ermöglicht.

Es zeichnet sich aber ab, dass sich, auch getrieben durch die Hersteller, der Ausdruck Smart TV zunehmend als Sammelbezeichnung für vernetzte TV-Geräte
etabliert.

Hier gefunden: http://www.blm.de/de/pub/aktuelles/pressemitteilungen.cfm?eventPress=press.DisplayDetail&pressrelease_ID=1741

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 + eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>